Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Was ist eine schwere Krankheit?

Es gibt keine offizielle medizinische Definition, was eine schwere Krankheit ist; die folgende Definition ist diejenige, die wir selbst verwenden:

Schwere Krankheiten sind nicht ansteckende Erkrankungen, deren körperliche und soziale Symptome die Fähigkeit des Erkrankten ernsthaft beeinträchtigen können, ein normales Alltagsleben zu führen. Ein Mensch mit Morbus Crohn zum Beispiel wird wahrscheinlich nicht nur heftige Bauchschmerzen und einen unkontrollierbaren Drang haben, auf die Toilette zu gehen, sondern muss normalerweise auch jegliche soziale Aktivitäten so organisieren, dass in der Nähe öffentliche Toiletten zur Verfügung stehen, was sein Leben wesentlich beeinträchtigt.

Auch wenn diese Krankheiten normalerweise keinen Krankenhausaufenthalt erfordern, sind sie oft mit einer hohen Abhängigkeit von Familie, Freunden und anderen Pflegekräften sowie der regelmäßigen Behandlung durch Fachärzte verbunden. So wird zum Beispiel ein Epileptsiepatient im Durchschnitt mehr als zwei Pflegepersonen benötigen.

Gegenwärtig sind die meisten schweren Krankheiten unheilbar, doch können ihre Symptome durch Spezialbehandlungen gemildert werden.

Die schweren Krankheiten, mit denen sich UCB gegenwärtig befasst, sind:

  • Rheumatoide Arthritis
  • Morbus Crohn
  • Epilepsie
  • Parkinson-Krankheit
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Osteoporose und andere Knochenerkrankungen
  • Systemischer Lupus erythematodes.