Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

UCB.de Medien Presseartikel

Erweiterung des Arzneimittelportfolios: UCB baut neue biotechnologische Produktionsstätte in Belgien

  • Neue Kapazitäten, um die globale Entwicklung und kommerzielle Herstellung von monoklonalen Antikörpern im Spätstadium zu unterstützen und so die Einführung neuer Medikamente zu beschleunigen.
Brüssel (Belgien), Monheim (Deutschland) – 19. Dezember 2019 – Pressemitteilung. UCB, ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, gab heute bekannt, dass es am Standort Braine l'Alleud, Wallonien, Belgien, eine innovative und umweltfreundliche biologische Multiproduktionsanlage bauen wird. Die neue Biotechnologieanlage wird errichtet, um das Wachstum des Unternehmens zu begleiten und sich auf zukünftige Markteinführungen und die langfristige Versorgung mit Medikamenten vorzubereiten, die sich derzeit in der klinischen Entwicklung befinden.

Die neue Anlage, die in den kommenden Jahren eine Investition von mehr als 300 Millionen Euro umfasst, soll 2024 in Betrieb genommen werden. Der Baubeginn ist für das erste Quartal 2020 geplant. Die Biotechnologieanlage wird eine der größten und modernsten in Belgien sein.

"Die Verschiebung unserer Pipeline hin zu großen Molekülen erfordert, dass wir die Investitionen in die technische Entwicklung der Erforschung von Säugetier-Zellkulturen sowie in unsere Produktionskapazitäten erweitern. Wir sind davon überzeugt, dass Braine l'Alleud ein idealer Standort für die Realisierung dieser großen Produktionsstätte ist. Die Präsenz unseres Biotech Sciences Teams, der Bio-Pilotanlage und verschiedener Forschungskapazitäten am selben Standort wird zu einer beschleunigten Produkteinführung und Versorgungssicherheit beitragen.", sagte Dr. Kirsten Lund-Jurgensen, Executive Vice President und Head of Supply & Technology bei UCB.

Der Bau der neuen Bio-Produktionsstätte wird sich auch positiv auf die Beschäftigtenzahl auswirken. UCB erwartet, dass mehr als 150 neue, hoch qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden, sobald das Werk vollständig in Betrieb genommen wird.

Über UCB
UCB, Brüssel, Belgien (www.ucb.com) ist ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Erforschung und Entwicklung von innovativer Medizin und Behandlungsmöglichkeiten in den Bereichen Zentrales Nervensystem, Immun- und Entzündungserkrankungen widmet, um Menschen mit schweren Krankheiten eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen. UCB erreichte 2018 ein Umsatzvolumen von 4,6 Mrd. € und beschäftigt mehr als 7.500 Mitarbeiter in rund 40 Ländern. UCB wird an der Euronext Börse in Brüssel gehandelt (Symbol: UCB). 
Verfolgen Sie unsere Kurznachrichten bei Twitter unter: @UCB_news.


Weitere Informationen

Werner Bleilevens, Unternehmenskommunikation, UCB Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz), Tel.: +49.(0)2173.48.1056, werner.bleilevens@ucb.com

Laurent Schots, Media Relations, UCB, T+32.2.559.92.64, laurent.schots@ucb.com

Antje Witte, Investor Relations, UCB, Tel.: +32.2.559.94.14, antje.witte@ucb.com

Isabelle Ghellynck, Investor Relations, UCB, T+32.2.559.9588, isabelle.ghellynck@ucb.com


Zukunftsgerichtete Aussagen von UCB
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den derzeitigen Plänen, Schätzungen und Annahmen der Unternehmensleitung basieren. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen zu historischen Fakten, sind Aussagen, die als zukunftsbezogene Aussagen erachtet werden können, einschließlich Schätzungen der Einnahmen, operativen Margen, Investitionen, Barmittel, sonstigen Finanzinformationen, erwarteten rechtlichen, politischen, regulatorischen oder klinischen Ergebnisse sowie sonstiger Einschätzungen und Resultate. Solche zukunftsgerichteten Aussagen sind naturgemäß keine Garantien für zukünftige Leistungen und unterliegen Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen könnten, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung impliziert sind. Zu den wichtigen Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen können, gehören: Änderungen der allgemeinen Wirtschafts-, Geschäfts- und Wettbewerbsbedingungen, die Unfähigkeit, erforderliche behördliche Genehmigungen zu erhalten oder zu akzeptablen Bedingungen zu erhalten, Kosten, die im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung stehen, Veränderungen in den Erwartungen an Produkte, die sich in der Pipeline befinden oder gerade von UCB entwickelt werden, die Auswirkungen zukünftiger gerichtlicher Entscheidungen oder behördlicher Untersuchungen, Produkthaftungsansprüche, Herausforderungen beim Patentschutz für Produkte oder Produktkandidaten, Änderungen von Gesetzen oder Verordnungen, Wechselkursschwankungen, Änderungen oder Unsicherheiten in den Steuergesetzen oder innerhalb der Verwaltung solcher Gesetze sowie die Einstellung und Bindung der Mitarbeiter. UCB stellt diese Informationen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung zur Verfügung und lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, die Informationen dieser Pressemitteilung zu aktualisieren, sei es, um die tatsächlichen Ergebnisse zu bestätigen oder um eine Änderung der Erwartungen mitzuteilen. Es besteht keine Garantie, dass neue Produktkandidaten der Pipeline die Genehmigung zur Produktzulassung erhalten, oder dass neue Indikationen für bestehende Produkte entwickelt und zugelassen werden. Produkte oder potenzielle Produkte, die Gegenstand von Partnerschaften, Joint Ventures oder Lizenzvereinbarungen sind, können zu Unstimmigkeiten zwischen den Partnern führen. Auch könnte UCB oder andere Unternehmen Probleme hinsichtlich Sicherheit, Nebenwirkungen oder in der Fertigung von Produkten nach ihrer Vermarktung entdecken. Darüber hinaus kann der Umsatz durch internationale und nationale Trends in Richtung Managed Care, Kostendämpfung im Gesundheitswesen sowie durch die Rückerstattungsrichtlinien von Drittanbietern und durch die Gesetzgebung zur Preisgestaltung und Kostenerstattung biopharmazeutischer Produkte beeinflusst werden.