Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

UCB.de Medien Presseartikel

UCB und The Epilepsy Society geben wegweisende Kooperation in der UK Genomforschung bekannt

 
  • Ziel der mit 2,5 Millionen Euro dotierten Kooperation in der Genomforschung und -entwicklung ist es, mithilfe modernster Wissenschaft und Datenanalysen Epilepsiekenntnisse zu vertiefen und Behandlungsoptionen zu optimieren.  So sollen insbesondere Epilepsiepatienten profitieren, bei denen die gängigen verfügbaren Arzneimittel nicht zum gewünschten Behandlungserfolg führen.

  • Die Ziele der Kooperation entsprechen zugleich dem Zehnjahresplan des National Health Service (NHS), der als erster nationaler Gesundheitsdienst eine vollständige Genomsequenzierung als Teil der Routineversorgung anbieten möchte.

  • Die auf fünf Jahre angelegte Kooperation begann am 11. Februar 2019, dem Internationalen Tag der Epilepsie.


Slough (UK) & Brüssel (Belgien) – 15.02.2019 – Pressemitteilung. Am 11. Februar 2019 gaben The Epilepsy Society (Großbritannien) und der weltweit operierende Biopharmakonzern UCB (Belgien) eine wegweisende Kooperation bekannt. Gemeinsam möchte man das Wissen um die genetischen Komponenten der Epilepsie vertiefen und die Behandlungsoptionen für Epilepsiepatienten deutlich verbessern. Eine erfolgreiche Behandlung und die Lebensqualität der Patienten stehen dabei klar im Fokus.

Um das komplexe Erkrankungsbild der Epilepsie intensiver zu erforschen, nutzt die auf fünf Jahre angelegte Zusammenarbeit neueste technische Entwicklungen, wie z.B. die Genomsequenzierung, maschinelle Lernansätze und Analysen genetischer Biomarker. Die Forschung konzentriert sich dabei insbesondere auf Patienten, bei denen die bisher verfügbaren Arzneimittel nicht den gewünschten Behandlungserfolg zeigen.

Prof. Sanjay Sisodiya, Professor für Neurologie am University College London (UCL) und Direktor der Genomik der Epilepsy Society, ist gleichzeitig Leiter der Kooperation und erklärte: „Fortschritte in der Genomik bieten das Potenzial eines Paradigmenwechsels in der Epilepsiebehandlung. Wir erhoffen uns davon, den Krankheitsverlauf noch besser zu verstehen und die Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Epilepsiepatienten zu verbessern. Wir versprechen uns durch die Genomforschung eine individualisierte Patientenversorgung, die uns zukünftig von Anfang an die richtige Behandlungsoption für jeden Patienten finden lässt.“

UCB hat für die Kooperation ein Investitionsvolumen von 2,5 Millionen Euro bereitgestellt. Damit leistet der Pharmakonzern einen entscheidenden Beitrag zur Aufrechterhaltung der führenden Stellung Großbritanniens im Bereich der Biowissenschaften. Diese Mitteilung folgt auf eine Entscheidung von UCB, eine Milliarde Euro in die Förderung der britischen Biowissenschaften über die nächsten fünf Jahre zu investieren. Sie soll auch den Bau eines neuen Forschungs- und Entwicklungsstandorts des Pharmakonzerns in Slough oder der näheren Umgebung umfassen.

Die Bekanntgabe der Kooperation fiel passenderweise auf den Internationalen Tag der Epilepsie (International Epilepsy Day), eine gemeinsame Initiative des International Bureau for Epilepsy (IBE) und der International League Against Epilepsy (ILAE). Deren gemeinsames Ziel ist es, die Bewusstseinsbildung und das Verständnis der Epilepsiethematik weltweit zu fördern.

Weitere Informationen zum Internationalen Tag der Epilepsie können unter dem folgenden Link eingesehen werden: https://clicktime.symantec.com/3JtEEYDfN2LrsJApLqB4qps6H2?u=https%3A%2F%2Finternationalepilepsyday.org%2Fabout%2F

 

Weitere Informationen

Werner Bleilevens, Leiter Unternehmenskommunikation, UCB Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz), T 02173.48.1056, werner.bleilevens@ucb.com
 

Jim Baxter, Corporate Communications, Neurology Communications, UCB T+32.2.473.78.85.01, jim.baxter@ucb.com  

Ross Carroll, Head of External Engagement, UCB (BII) T +44.1753-44 7610, ross.carroll@ucb.com 

Laurent Schots, Media Relations, UCB T+32.2.559.92.64, laurent.schots@ucb.com 

Antje Witte, Investor Relations, UCB T+32.2.559.94.14, antje.witte@ucb.com 

Isabelle Ghellynck, Investor Relations, UCB T +32.2.559.9588, isabelle.ghellynck@ucb.com


Über The Epilepsy Society

The Epilepsy Society wurde im Jahr 1892 gegründet und ist die führende medizinische Einrichtung für Epilepsie im Vereinigten Königreich.1 Die Vision der Epilepsy Society besteht darin, dass ab 2042 – zum 150. Geburtstag der Einrichtung – niemand in UK mehr eine Diagnose über Epilepsie erhält, die seine oder ihre Lebensqualität negativ beeinträchtigen wird und Epilepsie gleichzeitig belanglos oder unbedeutend geworden ist; ungefähr vergleichbar mit leichter Kurzsichtigkeit heutzutage. Die Mission der Einrichtung ist es, die Lebensqualität von Menschen, die mit Epilepsie leben, zu stärken, indem sie zum einen der Krankheit Aufmerksamkeit verschafft, aber auch auch dafür sorgt, dass die Aufklärungsarbeit, die fachkundige Versorgung und diverse Unterstützungsangebote vorangetrieben werden. Ärzte und Wissenschaftler der Einrichtung leisten einen immensen Beitrag zur weltweiten Forschung an den Ursachen, der Diagnose und der Behandlung von Epilepsie durch Pionierarbeit in den aktuellsten Diagnosetechniken und ermöglichen somit eine ständige Verbesserung sowohl in chirurgischer als auch in medikamentöser Hinsicht bei der Behandlung dieser Erkrankung.

 

Über UCB

UCB, Brüssel, Belgien (www.ucb.com) ist ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Erforschung und Entwicklung von innovativer Medizin und Behandlungsmöglichkeiten in den Bereichen Zentrales Nervensystem, Immun- und Entzündungserkrankungen widmet, um Menschen mit schweren Krankheiten eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen. UCB erreichte 2017 ein Umsatzvolumen von 4,5 Mrd. € und beschäftigt mehr als 7.500 Mitarbeiter in rund 40 Ländern. UCB wird an der Euronext Börse in Brüssel gehandelt (Symbol: UCB).

Verfolgen Sie unsere Kurznachrichten bei Twitter unter: @UCB_news.

 

Diese Presseerklärung enthält Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche, des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und des Unternehmens. Diese Annahmen, Erwartungen und Prognosen sind unsicher und unterliegen jederzeit einem Änderungsrisiko. Dies kann zur Folge haben, dass zukünftige Berichte und Fakten des Unternehmens wesentlich von den hier skizzierten Aussichten abweichen. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verantwortung für die Aktualisierung derartiger Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche, des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und des Unternehmens.

 

__________________________

1 Epilepsy Society. Epilepsy Society Facts. https://www.epilepsysociety.org.uk/epilepsy-society-facts#.XEXuuFz7Tcs. Letzter Zugriff: Januar 2019.