Go To Global Site
Willkommen bei UCB in Deutschland

UCB Community Health Fund verpflichtet sich zu 50 COVID-19-Unterstützungs- und Forschungsprojekten

  • Der UCB Community Health Fund vergibt Mittel an 50 Organisationen und Projekte, die das Ziel verfolgen, die mittel- und langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheit gefährdeter junger Menschen zu verstehen und zu reduzieren. 
  • Seit Beginn des Jahres 2021 unterstützt der UCB Community Health Fund das lokale Projekt „Mädchen Mischen Mit“ der humanitären Organisation „International Rescue Committee“ (IRC).

 

Brüssel (Belgien)/Monheim, 28. Januar 2021: Der UCB Community Health Fund schloss seinen ersten Projektaufruf Ende September letzten Jahres ab. Es gingen insgesamt 170 Anträge für Unterstützungsprojekte und 43 Anträge für Forschungsprojekte aus mehreren Ländern ein, in denen UCB tätig ist. Insgesamt wurden 44 Förderprojekte und sechs Forschungsprojekte mit einem Betrag von 2.440.000 EUR vergeben.

Zu den ausgewählten Unterstützungsprojekten zählt das lokale Projekt „Mädchen Mischen Mit“, das vom International Rescue Committee (IRC) ins Leben gerufen wurde. Ziel des Projekts ist es, benachteiligte Mädchen, die aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, sozialen Klassen oder Behinderung ausgegrenzt werden, zu unterstützen und ihre Teilhabechancen zu stärken. Zu den Zielgruppen gehören etwa 160 Mädchen im Alter von 15 – 19 Jahren.

Beeindruckende Arbeit

„Die hohe Zahl der Bewerbungen hat bestätigt, dass es einen großen Bedarf an Unterstützung für gefährdete Bevölkerungsgruppen gibt. Während das Auswahlkomitee von der guten Qualität der vorgeschlagenen Projekte beeindruckt war, haben wir uns besonders auf inspirierende Projekte mit einer nachhaltigen positiven Wirkung konzentriert, vor allem auf junge Menschen zwischen 15-24 Jahren“, sagte Xavier Hormaechea, Generalsekretär des UCB Community Health Fund. „Wir hoffen, dass die Finanzierung es allen ausgezeichneten Organisationen ermöglicht, die beeindruckende Arbeit, die sie in der Gesellschaft leisten, fortzusetzen.“ 

Der Community Health Fund steht bereits in Kontakt mit den verschiedenen Organisationen. Die Kommunikation über die Ergebnisse der Projekte und die geförderte Forschung wird folgen.

Während die ersten Projekte umgesetzt werden, bereitet der Verwaltungsausschuss bereits den nächsten Projektaufruf vor. Die Zielgruppe der Organisationen und der gefährdeten Bevölkerungsgruppen wird im Frühjahr bekannt gegeben, wenn der neue Projektaufruf voraussichtlich veröffentlicht wird.     


Über den Projektaufruf

Der erste Projektaufruf zielte darauf ab, die mittel- und langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheit gefährdeter junger Menschen (15-24 Jahre alt) zu verstehen und zu verringern. 

In der Kategorie der Unterstützungsprojekte können gemeinnützige Organisationen und Stiftungen nun auf fünf Kontinenten Initiativen zur Unterstützung obdachloser Jugendlicher und zur Prävention von Selbstmord und Selbstverletzung starten. Eine weitere Gruppe der ausgezeichneten Organisationen wird die gesundheitlichen und psychosozialen Risiken von COVID-19 für die am meisten gefährdeten und isolierten Jugendlichen mildern.

Die Zuschüsse für Forschungsprojekte werden Krankenhäusern und Universitäten zur Verfügung gestellt, die die Auswirkungen von COVID-19 auf die Gesundheit und das Wohlbefinden junger Menschen in Belgien und Großbritannien untersuchen.


Über UCB Community Health Fund

Der UCB Community Health Fund wurde im Juni 2020 als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ins Leben gerufen und unterstützt gefährdete Menschen, die in der Gesellschaft, wirtschaftlich und gesundheitlich benachteiligt sind. Durch die Unterstützung von Hilfsprojekten und sozialwissenschaftlichen Forschungsstudien will der Fonds dringend benötigte Linderung bringen und auch die Beziehungen zwischen UCB, Gesellschaft und Interessengruppen stärken. 

Als Unternehmen mit einer starken Zielsetzung und dem Engagement, Werte für Patienten zu schaffen, wissen wir jetzt und in Zukunft, dass wir durch unsere strategischen Entscheidungen und unser tägliches Geschäft am meisten zur Verbesserung der Gesundheit von Menschen mit schweren Krankheiten beitragen können, einschließlich derer aus gefährdeten Gruppen. Mit dem UCB Community Health Fund wollen wir damit beginnen, wichtige Themen anzugehen, die außerhalb unseres Geschäftsfeldes liegen.


Über UCB

UCB, Brüssel, Belgien (www.ucb.com) ist ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Erforschung und Entwicklung von innovativer Medizin und Behandlungsmöglichkeiten in den Bereichen Zentrales Nervensystem, Immun- und Entzündungserkrankungen widmet, um Menschen mit schweren Krankheiten eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen. UCB erreichte 2019 ein Umsatzvolumen von 4,9 Mrd. € und beschäftigt mehr als 7.600 Mitarbeiter in rund 40 Ländern. UCB wird an der Euronext Börse in Brüssel gehandelt (Symbol: UCB). Verfolgen Sie unsere Kurznachrichten bei Twitter unter: @UCB_news.


Weitere Informationen:
UCB Deutschland 
Werner Bleilevens 
Communications Central Europe 
T+49.2173.48.1056 
werner.bleilevens@ucb.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen von UCB

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den derzeitigen Plänen, Schätzungen und Annahmen der Unternehmensleitung basieren. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen zu historischen Fakten, sind Aussagen, die als zukunftsbezogene Aussagen erachtet werden können, einschließlich Schätzungen der Einnahmen, operativen Margen, Investitionen, Barmittel, sonstigen Finanzinformationen, erwarteten rechtlichen, politischen, regulatorischen oder klinischen Ergebnisse sowie sonstiger Einschätzungen und Resultate. Solche zukunftsgerichteten Aussagen sind naturgemäß keine Garantien für zukünftige Leistungen und unterliegen Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen könnten, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung impliziert sind. Zu den wichtigen Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen können, gehören: Änderungen der allgemeinen Wirtschafts-, Geschäfts- und Wettbewerbsbedingungen, die Unfähigkeit, erforderliche behördliche Genehmigungen zu erhalten oder zu akzeptablen Bedingungen zu erhalten, Kosten, die im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung stehen, Veränderungen in den Erwartungen an Produkte, die sich in der Pipeline befinden oder gerade von UCB entwickelt werden, die Auswirkungen zukünftiger gerichtlicher Entscheidungen oder behördlicher Untersuchungen, Produkthaftungsansprüche, Herausforderungen beim Patentschutz für Produkte oder Produktkandidaten, Änderungen von Gesetzen oder Verordnungen, Wechselkursschwankungen, Änderungen oder Unsicherheiten in den Steuergesetzen oder innerhalb der Verwaltung solcher Gesetze sowie die Einstellung und Bindung der Mitarbeiter. UCB stellt diese Informationen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung zur Verfügung und lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, die Informationen dieser Pressemitteilung zu aktualisieren, sei es, um die tatsächlichen Ergebnisse zu bestätigen oder um eine Änderung der Erwartungen mitzuteilen. 
Es besteht keine Garantie, dass neue Produktkandidaten der Pipeline die Genehmigung zur Produktzulassung erhalten, oder dass neue Indikationen für bestehende Produkte entwickelt und zugelassen werden. Produkte oder potenzielle Produkte, die Gegenstand von Partnerschaften, Joint Ventures oder Lizenzvereinbarungen sind, können zu Unstimmigkeiten zwischen den Partnern führen. Auch könnte UCB oder andere Unternehmen Probleme hinsichtlich Sicherheit, Nebenwirkungen oder in der Fertigung von Produkten nach ihrer Vermarktung entdecken. Darüber hinaus kann der Umsatz durch internationale und nationale Trends in Richtung Managed Care, Kostendämpfung im Gesundheitswesen sowie durch die Rückerstattungsrichtlinien von Drittanbietern und durch die Gesetzgebung zur Preisgestaltung und Kostenerstattung biopharmazeutischer Produkte beeinflusst werden.