Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

UCB.de Medien UCB Storys UCB Storys - Artikel Detail

Fakten zur Osteoporose: Mehr als nur gebrochene Knochen!

  • Autor


    Zitat_Osteoporose.2.PNG


    Werner_Bleilevens.ucb.PNGOsteoporose ist eine Erkrankung, bei der die Knochenmasse kontinuierlich abnimmt. Die Folge: Der Knochen wird poröser und die Gefahr eines Knochenbruchs nimmt zu. So verursacht Osteoporose jährlich mehr als 8,9 Millionen Knochenbrüche weltweit - das entspricht einem Bruch alle drei Sekunden!

    Der Einfluss der Osteoporose geht aber weit über gebrochene Knochen hinaus: Die Erkrankung kann weitreichende Auswirkungen auf fast jeden Aspekt im Alltag der Patienten haben. Wir haben Menschen, die mit Osteoporose leben, gefragt: „Wie stark schränkt die Osteoporose Ihr tägliches Leben ein?“ Die Antworten lesen Sie hier.

    Die Knochenbrüche sind in gewisser Weise nur ein Bruchteil der Osteoporose – es sind die Auswirkungen des Bruchs auf meinen Alltag, die kaum zu ertragen sind. Ich habe an Selbstvertrauen verloren, bin weniger beweglich und habe dauernd Schmerzen. Meine Lungenkapazität ist durch die Knochenbrüche ebenfalls betroffen – ich leide häufiger unter Atemnot.

    Die Angst vor Stürzen im Alltag und einem daraus resultierenden weiteren Knochenbruch ist auch ein wichtiges Thema für viele Menschen, die mit Osteoporose leben. Oft hält sie das von Aktivitäten ab, die sie eigentlich sehr gern machen. „Meine Knochen sind durch die Osteoporose sehr brüchig. Früher habe ich jeden Tag zehn bis zwölf Stunden gearbeitet und konnte danach noch stundenlang etwas im Garten machen. Heute jedoch habe ich schon Angst, eine Schaufel zu benutzen oder die Erde auch nur mit einem Handspatel zu bearbeiten, weil diese einfachen Bewegungen schlimme Folgen für mich haben könnten. In den letzten zwei Jahren hat sich so viel verändert … Meine älteren Schwestern haben im Gegensatz zu mir eine Lebensqualität, die ich einfach nicht mehr habe.“

    „Der Alltag mit der Erkrankung ist viel schwieriger, als die Ärzte glauben. Dies ist den meisten Menschen gar nicht bewusst und es muss ihnen viel besser nahegebracht werden.“

    Gute Informationen und der Austausch mit Ihrem Arzt können Ihnen im Umgang mit Osteoporose und etwaigen Begleiterkrankungen helfen. Wenn Sie über 55 Jahre alt sind und kürzlich einen Knochenbruch erlitten haben oder sich auf sonstige Weise um Ihre Knochengesundheit Sorgen machen, sollten Sie den Kontakt zu Ihrem Arzt suchen.



    Tags:
    Kategorie: