Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

UCB.de Medien UCB Storys UCB Storys - Artikel Detail

Leben mit Psoriasis: Gemeinsam handeln!

  • Autor

     
    Zitat_Claus_Weichel.PNG



    Claus.Weichel_ Heute ist Welt-Psoriasis-Tag. Jedes Jahr am 29. Oktober soll dieser Tag Bewusstsein dafür schaffen, mit welchen Problemen Menschen, die mit Psoriasis leben, zu kämpfen haben. Psoriasis ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen. Oft geht sie mit schwerwiegenden Folgeerkrankungen einher und ist für viele Betroffene mit Schmerz, Scham und Einschränkungen verbunden. Das physische und emotionale Leiden ist immens hoch. Darauf möchten Patienten und Ärzte mit vielfältigen Aktionen am Welt-Psoriasis-Tag aufmerksam machen. Mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordern sie eine bessere medizinische Versorgung. Auch wir bei UCB engagieren uns dafür, Menschen mit chronisch-rheumatischen oder chronisch-inflammatorischen Erkrankungen zu helfen. Wir arbeiten jeden Tag daran, fortschrittliche Therapieoptionen zu entwickeln, die das Leben von Menschen mit schweren Erkrankungen grundlegend verändern sollen. Mit Erfolg, denn unsere innovativen Produkte haben bereits dazu beigetragen, das Leben vieler Menschen mit Rheumatoider Arthritis, Psoriasis Arthritis und Axialer Spondyloarthritis positiv zu verändern. Aber es besteht immer noch ein Bedarf an neuen Therapieoptionen, die die Hautsymptome bei Psoriasis effektiv und dauerhaft lindern. Daher engagieren wir uns jetzt auch auf dem Gebiet der Immundermatologie.


    Nicht nur die Haut ist betroffen

    Die Psoriasis ist eine chronische Erkrankung der Haut und gehört zum Gebiet der Immundermatologie. Das Immunsystem der Betroffenen richtet sich plötzlich gegen körpereigenes Gewebe. Allein in Deutschland leiden rund zwei Millionen Menschen unter der entzündlichen Schuppenflechte. Die Bezeichnung „Schuppenflechte“ gibt Aufschluss darüber, was es mit der Krankheit auf sich hat: in schubartigen Verläufen erneuert sich die Haut der Patienten in bestimmten Arealen („Plaques“) so stark, dass Juckreiz und Rötungen entstehen. Das heißt, die neuen Hautzellen lagern sich als Schuppen auf der Hautoberfläche ab und verursachen die Symptome. Das größte Organ des menschlichen Körpers ist die Haut. Wenn 89% dieses Organs krank sind, geht das unweigerlich auf die anderen Organe im Körper über und beeinflusst auch diese. Bei etwa jedem fünften Patienten greift die Schuppenflechte im Laufe der Zeit auf die Gelenke über, was zu schwelenden Entzündungen führt. Dadurch haben die Betroffenen zusätzlich ein erhöhtes Risiko für Begleiterkrankungen von Herz, Kreislauf und Gefäßen, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen sowie weitere schwerwiegende Gesundheitsstörungen.

     

    Die Not der Patienten verstehen

    Für viele Menschen scheint Psoriasis nur eine Hautveränderung zu sein. Sie ist aber so viel mehr. Da sich die sichtbaren Plaques nicht immer vollständig verbergen lassen, meiden manche Betroffene Orte wie Fitnessstudios oder Strände. Viele Betroffene werden aus Unkenntnis ausgegrenzt und isolieren sich daher zunehmend. Das darf und sollte nicht so sein. Das möchten wir ändern. Unsere Position in der Indikation Psoriasis Arthritis bietet uns bei UCB umfangreiche Kenntnisse und Einblicke in die Psoriasis-Patientenreise. In den letzten Jahren haben wir Erfahrungen mit zahlreichen Patienten sammeln können, die mit Psoriasis und Psoriasis Arthritis leben. So konnten wir ein tiefes Verständnis entwickeln, wie diese schweren Erkrankungen das Leben der Patienten beeinflussen.


    Lösungen bereitstellen

    Wir tun alles dafür, Patienten mit neuen Therapieoptionen eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen, und das über die rein-medizinische Behandlung hinaus. So bieten wir beispielsweise unser Patientenunterstützungsprogramm coach@home nicht nur Rheumatologen an, sondern öffnen es auch für Dermatologen. Bei coach@home geht es um Patientinnen und Patienten, die mit chronisch-rheumatischen Autoimmunerkrankungen leben und neu auf ein UCB-Medikament eingestellt wurden. Die Betroffenen werden in den ersten 52 Wochen ihrer Behandlung durch examinierte Krankenschwestern, sogenannte Coaches, unterstützt. Das Programm passt sich den individuellen Bedürfnissen an und arbeitet auf ein Ziel hin: das Selbstmanagement. Diese Erfahrungen bringen wir in ein weiteres bereits bestehendes Patientenprogramm ein, das von dem Neuropsychiatrischen Zentrum Hamburg entwickelt wurde: incobeth® richtet sich hauptsächlich an Patienten mit psychischen Beeinträchtigungen. Gerade bei Psoriasis-Patienten haben die Symptome oft psychosoziale Auswirkungen bis hin zu Depressionen. Ist coach@home eher ein Coaching-Programm, so bietet Incobeth® Lösungen mit telemedizinischer Komponente, unter anderem können sich die Patienten mit Therapeuten per Live-Video austauschen, um damit das psychische Befinden zu verbessern. UCB unterstützt durch ein Sponsoring dieses zertifizierte telemedizinische Hilfsangebot für Patienten mit Psoriasis mit dem Fokus auf die Begleiterkrankung Depression und plant, den Dermatologen dieses Programm im nächsten Jahr vorzustellen. Darüber hinaus werden wir in Kürze eine Patientenwebseite launchen mit Informationen rund um das Thema Leben mit Psoriasis. Wir möchten Hilfe zur Selbsthilfe bieten und Patienten damit langfristig helfen.



    Kategorie: